"So ein schönes Fest"

Am Pfingstmontag fand bei besten Festleswetter unser traditionelles Frühlingsfest auf der Streuobstwiese am Galgenberg statt.

Seit dem Jahr 2005 pflegen die Vereinsmitglieder die rund 200 Obstbäume auf der zwei Hektar großen Streuobstwiese in ehrenamtlicher Arbeit.

Wie jedes Jahr wurde gemeinsam mit der Stadt Großbottwar ein Obstbaum für die 77 im vergangenen Jahr geborenen Kinder unserer Stadt gepflanzt. Damit wurde die 2012 begonnene Tradition fortgesetzt und von Bürgermeister Ralph Zimmermann, dem OGV-Vorsitzenden Oliver Hartstang und Beirat Gerhard Benz, mit Unterstützung und reger Anteilnahme der Familien, ein Apfelbaum der Sorte „Börtlinger Weinapfel“ gepflanzt.

Im Anschluss konnte im Festzelt und unter den Obstbäumen mit herrlichem Blick ins obere Bottwartal das reichhaltige Angebot an Speisen und Getränken genossen werden.

Das Angebot reichte von Spezialitäten vom Grill, wie unserer beliebten Grillgemüsepfanne oder den Klassikern Rote Wurst, Currywurst und den beliebten, gedrückten Pommes Frites, bis zu Rebholzsteak vom Holzgrill und dieses Jahr neu im Programm: im Dampf gegarte Folienkartoffel mit Luggeleskäs.

Zur Kaffeezeit wurde dieses Angebot um die köstlichen, von unseren Mitgliedern liebevoll zubereiteten Kuchen und Kaffee abgerundet.

Gegen den Durst gab es frisch gezapftes Bier vom Fass, Weine der Bottwartaler Winzer, original schwäbischen Most, unseren leckeren OGV-Hugo und verschiedene nichtalkoholische Getränke.

Wie bereits im vergangenen Jahr wurde das Angebot für Kinder, an der Feuerschale Stockbrot zu backen, gerne angenommen.

Der besondere Charme dieses Fests liegt in der familiären Atmosphäre und der malerischen Umgebung. Nicht wenige Familien haben es sich neben den Tischen und Bänken auf Picknickdecken gemütlich gemacht.

Viele, die zum ersten Mal da waren, wollen nächstes Jahr auf jeden Fall wieder kommen. Und sehr oft war der Satz „So ein schönes Fest!“ zu hören.

Wir danken allen Besuchern für Ihr Kommen und allen Helfern, die, nicht nur an diesem Tag, alle Hände voll zu tun hatten, recht herzlich für Ihren Beitrag an diesem erfolgreichen Frühlingfest.

 

Der Vorstand

 

Fotos: Johann Schrauf (10), Ingrid Bellon (5)


Vortrag "Wunderwelt Totholz"

Ein Waldkauz in einer ausgedienten Schwarzspechthöhle       Foto: Farina Graßmann
Ein Waldkauz in einer ausgedienten Schwarzspechthöhle Foto: Farina Graßmann

Am 5. April hatte der OGV zu einem Vortrag mit der Naturfotografin und Autorin Farina Graßmann eingeladen. Im sehr gut besuchten Saal der Burgemühle wurden wir in die „Wunderwelt Totholz“ entführt.

In seiner Ansprache hat unser erster Vorsitzender Oliver Hartstang den Wert des Totholzes als Habitate für seltene Vögel und Insekten, auch im Bestand unserer Obstbäume hervorgehoben.

 

Wir vom OGV pflegen seit 20 Jahren ein rund zwei Hektar großes Grundstück mit ca. 200 verschiedenen Obstbäumen. Dabei ist manchmal ein Abwägen zwischen Obstbaumpflege im Hinblick auf den Ertrag und dem Erhalt von wichtigen Totholzstrukturen nötig. Über Allem steht dabei für uns der Erhalt der einzigartigen Kulturlandschaft Streuobstwiese.

 

In Ihrem Vortrag entführte uns Farina Graßmann mit eindrucksvollen Bildern und ihrer sehr sympathischen Art in eine einzigartige, teils verborgene Welt. Dabei haben wir erfahren, was sich hinter dem Begriff Totholz verbirgt: eine keineswegs tote Welt voller kleiner und großer Lebewesen, die beim Klimaschutz, auf Grund ihrer Fähigkeit große Mengen Wasser und Kohlenstoff zu speichern, sehr wichtig ist. Der einzigartige Kosmos der Moose und Pilze spielt dabei eine entscheidende Rolle.

In einem besonders spannenden Teil des Vortrags hat uns Farina Graßmann die typischen Gestalter und Bewohner des Totholzes vorgestellt.

Der Schwarzspecht legt bei seiner Suche nach proteinreicher Nahrung durch das Abschälen der Rinde und den Bau von Höhlen die Basis für die Ansiedlung anderer Organismen. Dabei leistet er Schwerstarbeit und seine Höhlen werden gerne von anderen Arten als Nachmieter genutzt. So zum Beispiel andere Vögel wie der Waldkauz, Fledermäuse, Marder und Haselmäuse, die ohne die Vorarbeit der Spechte in bewirtschafteten Wäldern keine Bleibe finden würden.

Der deutlich kleinere Buntspecht ist der wichtigste „Höhlenlieferant“ in unseren Wäldern. Bei seinem weithin hörbaren Trommeln mit bis zu 20 Schlägen pro Sekunde, trommelt er von allen Spechtarten am schnellsten. Dabei dient das Trommeln nicht nur dem Bau der Höhle, sondern häufig auch, an alternativen Resonanzträgern wie z.B. Regenrinnen oder Satellitenschüsseln, dem Beeindrucken der Weibchen.

 

Weitere Gestalter im Wald sind wieder häufiger vorkommende Biber, die, um an das saftige Grün der Blattkronen gelangen zu können, ganze Bäume fällen und damit für neues Totholz sorgen.

Eine besondere Rolle spielen Käfer im Totholz. Am Beispiel des Borkenkäfers, der als Erzfeind des Waldes gilt, hat Farina Graßmann den Lebenszyklus und seine Rolle beim Wandel des Waldes vorgestellt. Durch sein massenhaftes Auftreten zeigt er uns schonungslos naturferne Wälder auf. Sein Vorkommen sorgt dafür, dass in einem naturbelassenen Wald Fichten nur da vorkommen, wo sie geeignete Bedingungen vorfinden.

Der Hirschkäfer mit seinem gewaltigen, wie ein Geweih aussehenden Oberkiefer, ist einer der beeindruckendsten Käfer in unseren Wäldern. Kaum jemand weiß, dass das Leben als Käfer nur ca. 8 Wochen dauert; die Entwicklung bis dahin jedoch mehrere Jahre. Der „kleiner Bruder“ des Hirschkäfers genannte Balkenschröter weist in seinem Namen auf die Lebensweise der zur Familie der Schröter gehörenden Käfer hin: sie schroten, also zerkleinern das Totholz.

Feuersalamander haben es in den letzten Jahren besonders schwer, da sie von einer tödlichen Pilzkrankheit bedroht werden. Dabei spielt der Klimawandel, der den bevorzugt feuchten und dunklen Lebensraum in trockenen und warmen Jahren immer mehr zurückdrängt, eine entscheidende Rolle. In dichten und naturnahen Wäldern bleibt das Klima auch an heißen Tagen angenehm kühl.

Wie der Feuersalamander benötigen auch Molche kleine Tümpel, um sich fortzupflanzen. Ihnen genügt hierfür bisweilen eine wassergefüllte Fahrrinne auf einem Waldweg.

 

Am Schluss des Vortrags ging Frau Graßmann darauf ein, wie wichtig eine möglichst naturnahe Bewirtschaftung des Waldes ist. Anhand von beispielhaften Bildern zum Thema „Verlauf der Rückegassen“ wurde gezeigt: verlaufen diese, durch schwere Maschinen bei der Holzernte unweigerlich erzeugten Gräben, mit dem Hang, wird die Entwässerung geradezu gefördert. Anders, wenn darauf geachtet wird, diese parallel zum Hang anzulegen.

Zudem gab es noch Tipps, wie man im eigenen Garten mit dem Anlegen einer Totholz-Ecke einen wertvollen Lebensraum schaffen kann. Diese Ecke sollte sich selbst überlassen werden und immer wieder mit Nachschub, z.B. aus Baumschnitt, versorgt werden.

In einer rege genutzten Fragerunde hat Frau Graßmann die Fragen des Publikums beantwortet. So z.B. die Frage nach einem Tümpel für Molche im eigenen Garten. Hier reicht ein kleines Bassin aus, dass sich bald die ersten Molche einfinden.

 

In seinem Schlusswort dankte Oliver Hartstang der Referentin für den tollen und eindrucksvollen Vortrag, mit dem Frau Graßmann gezeigt hat, wie wichtig der Erhalt dieser wertvollen Lebensräume ist.

 

Gerne wurde die im Anschluss an die Veranstaltung gegebene Möglichkeit zum gemütlichen Austausch bei Getränken genutzt. Frau Graßmann stand dabei noch für die Beantwortung weiterer Fragen und das Signieren ihrer Bücher und zur Verfügung.

  

Wir danken allen Helfern und Gästen, die zum großen Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.


Bericht von der 76. Jahreshauptversammlung am 15. März 2023 um 19:00 Uhr in der VFR-Vereinsgaststätte in Großbottwar

Nach der Begrüßung der anwesenden Mitglieder sowie Herrn Günther Glock vom Kreisverband durch den 1. Vorsitzenden Oliver Hartstang wurde eine Schweigeminute für die im zurückliegenden Jahr verstorbenen Mitglieder Else Feil, Jürgen Kramer, Heinz Kranich und Arthur Stickel abgehalten.

In seinem anschließend folgenden Bericht ließ Oliver Hartstang das vergangene Vereinsjahr Revue passieren.

Die Temperatur im Jahr 2022 mit Tageshöchstwerten über 30°C im Zeitraum Mai bis Mitte September und einer Jahresdurchschnittstemperatur bei 12,27°C lag fast 2° über der Durchschnittstemperatur des langjährigen Mittels von 10,4°C. Die Niederschlagsmenge lag bei 559,7 l/m² Regen.

Als erste Veranstaltung im Berichtsjahr fand am 14. Mai 2022 eine kleine Feierstunde zum Blumenschmuck 2021 statt. Mit dieser wurde die Preisverleihung nachgeholt, da der Abschlussabend zum Blumenschmuckwettbewerb auf Grund der Coronapandemie nicht stattfinden konnte.

Am 17.05.2022 führte der Halbtagesausflug zu einer Besichtigung und Verkostung in die Erlenbacher Ölmühle und anschließend weiter nach Bad Rappenau. Hier fand eine Führung durch die Gärten und Parkanlagen statt.

Am 6. Juni 2022 konnten wir zum ersten Mal seit dem Jahr 2019 wieder unser beliebtes Frühlingsfest mit Jahrgangsbaumaktion am Galgenberg veranstalten. Mit Unterstützung zahlreicher Kinder und Bürgermeister Zimmermann pflanzten wir einen Apfelbaum der Sorte „Landsberger Renette“ für 72 Neugeborene der Stadt Großbottwar. Das anschließende Fest war sehr gut besucht. Im Laufe des Nachmittags waren alle Bänke im Zelt und unter den Obstbäumen voll belegt.

Am 22. Juli 2022 führten wir unseren traditionellen Sommerschnittkurs auf unserer Streuobstwiese am Galgenberg durch. Unsere Vereinsfachwarte unterrichteten die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den wichtigsten Schnittmaßnahmen, die im Sommer an den Obstgehölzen durchzuführen sind. Parallel dazu fand in Zusammenarbeit mit der Kreisobstbauberatungsstelle des Landkreises Ludwigsburg ein Sommerveredelungskurs statt.

Am 27. Juli 2022 fand der Tagesausflug zur Dorfkäserei Geifertshofen mit einer Käse-Verkostung und in den Kreßberger Ortsteil Leukershausen statt. Dort bestand Gelegenheit, verschiedene Hohenloher Backhausspezialitäten zu probieren. Anschließend erkundete die Gruppe bei einer gemütlichen Fahrt mit einem Oldtimer-Traktor die örtlichen Streuobstwiesen.

Am 17. September und 4. Oktober 2022 führten wir auf dem städtischen Bauhof zwei Obstpresstage durch. Diese waren wie üblich sehr gut besucht, auch wenn aufgrund der Trockenheit des Sommers weniger Obst als in den Vorjahren geerntet werden konnte. Ein Highlight bei den Obstpresstagen ist immer die Zusammenarbeit mit den örtlichen Schulen und Kindergärten, die dieses Angebot gerne annehmen.

Am 23. September 2022 führten wir einen spontanen Ausflug in den Heimerdinger Mostbesen von Familie Gommel durch. Bei bester Laune, hervorragendem Most und bodenständigen Speisen verbrachten wir einen geselligen Abend und wurden von Wolfgang Gommel über zahlreiche Aspekte der Mostbereitung informiert.

Am 3. Dezember 2022 fand zum Abschluss des Jubiläumsjahres 2022 im Saal der Bottwartaler Winzer der sehr gut besuchte Festabend anlässlich unseres 75. Jahrestages der Vereinsgründung durch. Nach Grußworten von Bürgermeister Ralf Zimmermann, Landesvorstandsmitglied Andreas Hieber und dem damaligen, Kreisvorsitzenden Volker Godel präsentierten wir in einem Bildvortrag die Vereinschronik. Unserem Gründungsmitglied Hans Kranich überreichten wir für seine 75-jährige Mitgliedschaft die Ehrenurkunde mit dem Goldenen LOGL-Bäumchen mit Goldkranz.

Der anlässlich des Vereinsjubiläums neben unserer Festschrift mit Vereinschronik aufgelegte Apfelsecco fand hervorragenden Anklang.

Am 14. Januar 2023 trafen wir uns auf der Obstanlage von Willi Knorr zum traditionellen Winterschnittkurs. Dieser war bestens besucht. In drei Gruppen wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von den Vereinsfachwarten in die erforderlichen Techniken beim Winterschnitt von Obst- und Beerengehölzen eingeführt. Bei Gegrilltem und Getränken ließ man den Tag gemütlich am Lagerfeuer ausklingen.

Am 28. Januar 2023 fand der, aufgrund der Jubiläumsfeier im Dezember verschobene, Abschlussabend des 55. Blumenschmuckwettbewerbs für das Jahr 2022 in der Mensa des Schulzentrums statt. Mit Unterstützung der Stadtkapelle Großbottwar feierten wir einen würdigen Abschlussabend. Helga Fähnle präsentierte in gewohnter Weise zahlreiche Fotos des Blumenjahres 2022. Zusammen mit Bürgermeister Zimmermann wurden die Sonderpreise in den Kategorien „Garten in Großbottwar“, „Balkonbepflanzung“, „Garten in Hof und Lembach“ und „Gartengestaltung in Winzerhausen“ verliehen.

Am 11. Februar 2023 führten wir in einer gemeinsamen Initiative mit dem Landschaftsökologen der Stadt, Herrn Dr. Grunicke, einen Streuobstpflegetag auf einem Mustergrundstück im Heilbronner Feld durch. Mit dieser Aktion wollen wir beispielhaft zeigen, welche Maßnahmen im Winter auf einer Streuobstwiese erforderlich sind und zum Nachahmen und Mitmachen animieren. Es ist geplant eine Infotafel zu den durchgeführten Arbeiten aufzustellen und die Aktion im kommenden Jahr mit weiteren Veranstaltungen fortzuführen.

Am 17. Februar 2023 fand das Helferfest statt. Bei einer spannenden Kellereiführung durch Albert Schlipf erfuhren wir zunächst viel Wissenswertes und Interessantes über die Weinbereitung und Lagerung. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein in der Werkhalle der Zimmerei Ehmer haben wir den Abend bei gutem Essen und Getränken ausklingen lassen.

Am 25. Februar 2023 trafen wir uns zu einem Pflegetag unseres Obstlehrgartens auf dem Galgenberg. Nachdem bereits am 20. Januar der Fachwartkurs zu Gast war und einen Großteil der Bäume gepflegt hatte, nutzten wir die Gelegenheit, die in die Jahre gekommenen Insektennisthilfen zu reinigen und defekte Teile zu ersetzen.

In seinem Resümee stellte Oliver Hartstang fest, dass wir im Jahr 2022 und Anfang 2023 eine große Vielzahl an Veranstaltungen und Aktivitäten organisieren und durchführen konnten und uns darauf freuen, in diesem Jahr die geplanten Veranstaltungen und vor allem auch unsere Feste in gewohnter Weise durchzuführen.

Oliver Hartstang bedankte sich im Namen des Vereins bei allen Mitgliedern für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und hat diesen Dank auch der Stadtverwaltung ausgesprochen.

Es folgte der Bericht des Kassiers Stefan Eisenmann. Die Kassenprüfer bescheinigtem dem Kassier eine vorbildliche Kassenführung und empfahlen der Versammlung die Entlastung.

Im Anschluss erfolgte die einstimmige Entlastung des gesamten Vorstands durch die Versammlung.

Bei den anschließenden Wahlen wurden der 1. Vorsitzende Oliver Hartstang und der Kassier Stefan Eisenmann in ihren Ämtern bestätigt. Als Schriftführerin wurde Ingrid Bellon gewählt. Willi Knorr, der dieses Amt sehr viele Jahre ausgefüllt hat, kandidierte nicht erneut. Die Vorsitzenden Oliver Hartstang und Götz Schrembs bedankten sich bei ihm mit einem Präsent für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und den besten Wünschen für die Zukunft. Die Kassenprüfer Helga Fähnle und Rolf Fink wurden wieder gewählt. Ebenso die seitherigen Beiräte Heidi Berchner, Monika Sträßer und Max Perlinger. Durch eine Erhöhung der Anzahl der Beiratsmitglieder, wurden zusätzlich die sich zur Wahl gestellten Mitglieder Gerhard Benz, Corinna Mailänder und Ramona Siegele in den Beirat gewählt. Werner Pfund kandidierte nicht erneut für den Beirat und wurde vom Vorstand mit Dank für seine Arbeit aus diesem Gremium verabschiedet.

Dem Gründungsmitglied Hans Kranich, der dem Verein am 29.03.1947 beigetreten ist, wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Außerdem wurde den Mitgliedern Helmut Fähnle, der seit 03.03.1950 und Friedrich Zirkler, der seit 06.07.1953 Mitglied ist, die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Von Herrn Glock vom Kreisverband für Obstbau, Garten und Landwirtschaft wurden weitere Ehrungen vorgenommen: Karin Dietze und Silvia Ebinger für 25 Jahre Mitgliedschaft. Heinz Nickel für 40 Jahre Mitgliedschaft und Helmut Fähnle für 70 Jahre Mitgliedschaft. Zudem wurde Götz Schrembs für 5 Jahre in der OGV-Vorstandschaft geehrt.

Im Anschluss an die Ehrungen wurde von Herrn Glock ein Grußwort der Vorstandschaft des Kreisverbandes für Obstbau, Garten und Landschaft überbracht.

Nach einer Pause wurden im 2. Teil der Versammlung in einem Fachvortrag von Alexander Weißbarth von der Kreisobstbauberatungsstelle des Landkreis Ludwigsburg „Neue Obstarten und -sorten für die Streuobstwiese“ vorgestellt. Dabei ist Herr Weißbarth insbesondere auf die Problematik der trockenen und heißen Sommer und den dadurch begünstigten verschiedenen Schädlingen und Krankheiten eingegangen.

 

(Foto auf der Startseite: Johann Schrauf)


Obstbaumpflege auf der Streuobstwiese am Galgenberg

Am kommenden Samstag, den 25.03.2023 findet der zweite Tag zur Pflege der Obstbäume auf unserer Streuobstwiese am Galgenberg statt. Dazu sind alle Vereinsmitglieder eingeladen. Wir treffen uns um 8:30 Uhr auf der Streuobstwiese. Nach getaner Arbeit lädt der Verein alle Helferinnen und Helfer zu einem gemeinsamen Mittagsvesper ein. Ende der Plegeaktion ist gegen 13 Uhr.

Der Tag eignet sich auch für Anfängerinnen und Anfänger der Obstbaumpflege. Es besteht die Möglichkeit, sich von den Fachwarten des Vereins und erfahrenen Obstbaumpflegerinnen und -pflegern das eine oder andere zeigen zu lassen und gleich selbst auszuprobieren.

Bitte bringen Sie Ihre eigenen Schneidwerkzeuge, Sägen und Leitern mit. Die Aktion findet bei jedem Wetter statt. Zu Beginn des Pflegetags findet eine Sicherheitsunterweisung statt.

Ich freue mich auf viele Helferinnen und Helfer am kommenden Samstag, damit wir das Aushängeschild unseres Vereins fit fürs kommende Jahr machen können.

Oliver Hartstang (1. Vorstand)


Einladung zur 76. Jahreshauptversammlung

Liebe Vereinsmitglieder,
hiermit lade ich Sie herzlich zur 76. Jahreshauptversammlung am Mittwoch, den 15. März 2023 um 19 Uhr in das große Nebenzimmer der VfR-Vereinsgaststätte in Großbottwar ein.
Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:
1. Begrüßung durch den Vorstand
2. Bericht des 1. Vorsitzenden
3. Kassenbericht
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Aussprache zu den Berichten
6. Entlastungen
7. Wahlen
a. 1. Vorstand
b. Kassier/in
c. Schriftführer/in
d. Kassenprüfer/in
e. bis zu 6 Mitglieder im Beirat
8. Ehrenmitgliedschaften
9. Ehrungen
Pause (20 Minuten)
10. Fachvortrag: „Neue Obstarten und -sorten für die Streuobstwiese“ von Alexander Weißbarth von der Kreisobstbauberatungsstelle des Landkreis Ludwigsburg
11. Verschiedenes und Anträge
In der Pause besteht die Möglichkeit, die zu Beginn der Versammlung bestellten Essen zu verzehren. Die Gaststätte hat eine kleine Speisekarte vorbereitet.
Die bei der Jahreshauptversammlung am 28.04.2022 geänderte Satzung wurde ins Vereinsregister beim Amtsgericht Stuttgart eingetragen und steht ab sofort unter der Rubrik „Aktuelles“ zum Herunterladen auf der Vereinshomepage bereit.
Der Zutritt zur Jahreshauptversammlung ist ausschließlich den Mitgliedern des Obst- und Gartenbauvereins sowie den eingeladenen Gästen gestattet. Anträge zur Tagesordnung müssen bis spätestens 1. März 2023 schriftlich beim 1. Vorsitzenden eingereicht werden.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Hartstang
(1. Vorstand)


Vereinssatzung geändert

Bei der Jahreshauptversammlung am 28.04.2022 wurde die Vereinssatzung geändert. Diese kann nachfolgend heruntergeladen werden.

Download
2022-04-28_Satzung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 134.1 KB

Fachwartkurs zu Gast in Großbottwar

Der Fachwartkurs zu Gast in Großbottwar (Foto: Götz Schrembs)
Der Fachwartkurs zu Gast in Großbottwar (Foto: Götz Schrembs)

Am Freitag, den 20. Januar 2023 war der aktuelle Fachwartkurs auf dem Obstlehrpfad des Obst- und Gartenbauverein e. V. Großbottwar – Hof+Lembach – Winzerhausen auf der Streuobstwiese am Galgenberg zu Gast. Unter der fachlichen Anleitung der Ausbilderinnen und Ausbilder von der Kreisobstbauberatungsstelle beim Landratsamt Ludwigsburg, Theresia Hüttner-Münster, Martina Rist und Alexander Weißbarth, lernten die gut zwanzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Winterschnitt an Obstgehölzen. Ein Augenmerk lag dabei auf älteren Hochstämmen. „Wir freuen uns, zu Gast in Großbottwar sein zu dürfen“, freute sich Theresia Hüttner-Münst und sagte weiter: „Es ist schön auf dieser schönen Streuobstwiese so viele gute gepflegte Bäume unterschiedlichster Sorten zu haben. Da können wir den angehenden Fachwarten viel zeigen.“

Die beiden Vorstände des Obst- und Gartenbauverein, Götz Schrembs und Oliver Hartstang, ließen es sich nicht nehmen, den Kurs in Großbottwar zu begrüßen. „Wir freuen uns, Euch im wahrscheinlich schönsten Vereinsheim in Baden-Württemberg, auf unserer Streuobstwiese, begrüßen zu können“, so der 1. Vorsitzende Oliver Hartstang. Und Götz Schrembs, der 2. Vorsitzende, ergänzte: „Vielen Dank für Eure Arbeit auf unseren Bäumen. Ihr unterstützt damit auch auch den Obst- und Gartenbauverein bei der Pflege der Bäume in herausragender Weise.“

Im Anschluss an die getane Arbeit hatten die beiden Vorstände eine Stärkung mit Tee und Kaffee sowie Brezeln und Nussgebäck vorbereitet. Gemeinsam ließ man den Abend bei bester Aussicht ins Bottwartal ausklingen.

Falls Sie Interesse an einer Fachwartausbildung haben, melden Sie sich bitte beim Obst- und Gartenbauverein (Oliver Hartstang: 01577 / 1782511 und Götz Schrembs: 0172 / 6500327). Der Verein unterstützt die Fachwartausbildung für Vereinsmitglieder und gewährt einen Zuschuss zu den Kosten.

 

Oliver Hartstang & Götz Schrembs

Stärkung nach getaner Arbeit (Foto: Oliver Hartstang)
Stärkung nach getaner Arbeit (Foto: Oliver Hartstang)

Nistkästen an Hochstämmen

Der Obst- und Gartenbauverein hat von einer Privatperson drei neuwertige Nistkästen geschenkt bekommen. Diese wurden nun an drei stattlichen Hochstämmen auf der Streuobstwiese am Galgenberg angebracht. Der Verein bedankt sich bei der Spenderin für die Nistkästen. 

Der anstehende Winterschnitt sollte dazu genutzt werden, bestehende Nistkästen zu reinigen und gegebenenfalls instand zu setzen. Falls Sie an Ihren Bäumen noch keine Nistkästen aufgehängt haben, nutzen Sie bitte die Gelegenheit, dies über den Winter zu tun, damit die Kästen zur nächsten Brutperiode bezogen werden können. Dabei achten Sie bitte darauf, dass das Einflugloch nach Osten ausgerichtet ist, also zur wetterabgewandten Seite. Der Kasten sollte so angebracht werden, dass Räuber wie Katzen und Marder diesen nicht erreichen können. Einige Hersteller bieten speziell geformte Vorbauten für die Einfluglöcher, um die genannten Nesträuber sowie Elstern und Raben von der Brut fernzuhalten. Mit dem Anbieten von Nistmöglichkeiten bieten Sie unserer heimischen Vogelwelt gute Bedingungen für die Brutperiode und leisten einen aktiven Beitrag zu deren Schutz.

Oliver Hartstang (1. Vorsitzender)


Ein ganz besonderes Fest zum 75 jährigen Jubiläum

Der sehr gut gefüllte Festsaal (Foto: Johann Schrauf).
Der sehr gut gefüllte Festsaal (Foto: Johann Schrauf).

Am Samstag, den 3. Dezember 2022 war es soweit: Der Obst- und Gartenbauverein e.V. Großbottwar –  Hof+Lembach – Winzerhausen feierte im Festsaal der Bottwartaler Winzer seinen 75. Geburtstag. Die Gästen strömten zahlreich in den von der Gärtnerei Rolf Fink festlich geschmückten Saal und der Vorstand freute sich, rund 170 Besucherinnen und Besucher begrüßen zu dürfen. Wir freuen uns sehr über das große Interesse an unserem Verein und sind sehr stolz darauf.

Die Gäste hatten die Möglichkeit noch vor Beginn der Veranstaltung Ihre Speisen und Getränke zu bestellen. Ein ganz besonderes Getränk – unser eigens für das Jubiläum kreierter „Apfelsecco“ – fand tollen Anklang.

Jule Zils und Hannes Bieber (Foto: Johann Schrauf).
Jule Zils und Hannes Bieber (Foto: Johann Schrauf).

Nach dem ersten Musikstück, das von Jule Zils (Gesang) und Hannes Bieber am Piano von der Musikakademie Staudenmaier vorgetragen wurde, hat unser 1. Vorsitzender Oliver Hartstang die Vereinsmitglieder, alle Ehrengäste und Anwesenden begrüßt. „Ich freue mich wirklich, unser Gründungsmitglied Hans Kranich heute Abend zu begrüßen“, so der Vereinsvorsitzende bei seiner Ansprache. Hans Kranich, der den Verein nun seit einem dreiviertel Jahrhundert aktiv mitgestaltet und zum Festabend von seinem Sohn begleitet wurde, genoss die Feier sichtlich.

Vereinsvorstand Oliver Hartstang und Bürgermeister Ral Zimmermann bei der Scheckübergabe (Foto: Johann Schrauf).
Vereinsvorstand Oliver Hartstang und Bürgermeister Ral Zimmermann bei der Scheckübergabe (Foto: Johann Schrauf).

Nach dem Grußwort des Bürgermeisters Ralf Zimmermann sprachen Andreas Hieber vom Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft in Baden-Württemberg sowie der Vorsitzende des Kreisverbandes für Obstbau , Garten und Landschaft Ludwigsburg, Volker Godel. Beide beglückwünschten den Verein für seine Arbeit zum Wohle des heimischen Obst- und Gartenbaus. Der Verein bekam zum Jubiläum Geld- und Sachpräsente sowie einen Gutschein für einen Jubiläumsbaum. „Wir haben bereits eine Idee für einen tollen Platz, wo wir den Jubiläumsbaum pflanzen werden“, verriet der 2. Vorsitzende Götz Schrembs.
Nach einem weiteren Musikstück präsentierten die beiden Vereinsvorstände Oliver Hartstang und Götz Schrembs einen kurzweiligen Rückblick auf das Vereinsleben von der Gründung am 29. März 1947 bis heute. Dabei versäumten sie es auch nicht, ein paar Worte zum Vorgängerverein, dem Obstbauverein Großbottwar zu sagen, welcher bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts gegründet worden war.

Kreisvorsitzender Volker Godel, Vereinsvorsitzender Oliver Hartstang, Gründungsmitglied Hans Kranich, Stellvertretender Vereinsvorstand Götz Schrembs, Vorstandsmitglied Landesverband Andreas Hieber (Foto: Johann Schrauf).
Kreisvorsitzender Volker Godel, Vereinsvorsitzender Oliver Hartstang, Gründungsmitglied Hans Kranich, Stellvertretender Vereinsvorstand Götz Schrembs, Vorstandsmitglied Landesverband Andreas Hieber (Foto: Johann Schrauf).

In der nun anstehenden Pause bekamen die Gäste die Möglichkeit, Ihre vorbestellten Gerichte an der Ausgabe abzuholen. Es gab einen herzhaften Wurstsalat oder hausgemachte Fleischküchle mit Kartoffelsalat und Bratensoße sowie eine Gemüselasagne mit Tomatensoße. Durch die großartige Leistung unseres Küchenteams, bekamen alle Gäste in rekordverdächtiger Geschwindigkeit Ihre Gerichte serviert. Dafür bedankt sich der ganze Vorstand und Oliver Hartstang betonte: „Ein Verein funktioniert nur als Gemeinschaft.“ Das hatte der Obst- und Gartenbauverein an seinem Festabend wieder einmal unter Beweis gestellt.
Nach der Pause wurde das Gründungsmitglied Hans Kranich für 75 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Der Vertreter vom Landesverband, Andreas Hieber, überreichte ihm zu diesem Anlass eine Ehrenurkunde und das Goldene LOGL-Bäumchen mit goldenem Kranz und Volker Godel bedankte sich mit einem reichlich bestückten Geschenkkorb für seine lange Vereinstreue. Von seinem Obst- und Gartenbauverein erhielt Hans Kranich ein Weinpräsent sowie eine Flasche des Jubiläumssecco.

1. Vorstand Oliver Hartstang, Helga Fähnle, Helmut Fähnle, 2. Vorstand Götz Schrembs (Foto: Johann Schrauf).
1. Vorstand Oliver Hartstang, Helga Fähnle, Helmut Fähnle, 2. Vorstand Götz Schrembs (Foto: Johann Schrauf).

Im Anschluss daran wurden Helga Fähnle für Ihren unermüdlichen Einsatz beim Blumenschmuckwettbewerb, den sie seit 20 Jahren federführend gestaltet, und Helmut Fähnle als heute noch aktives Mitglied seit 1950 vom Vorstand geehrt. Will Knorr wurde für 15 Jahre im Amt des Schriftführers und Stefan Eisenmann für seine nun fünfjährige Tätigkeit als Kassier des Vereins geehrt.
Eine tolle Überraschung war unserem Mitglied Helmut Aufrecht gelungen: Mit einem kurzweiligen Gedicht über den Verein und den Festabend unterhielt er die Gäste. Zum Abschluss des Festabends ließ es sich Vereinsvorstand Oliver Hartstang nicht nehmen, das ganze Team nach vorne zu holen und bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern mit einer Flasche Apfelsecco.

Das gesamte Helferteam des Festabends (Foto: Johann Schrauf).
Das gesamte Helferteam des Festabends (Foto: Johann Schrauf).

Im Anschluss gab es von OIiver Hartstang noch einen Ausblick in die Zukunft des Vereins mit dem Begriff: Unter dem Motto „WWW – wir wollen wachsen“ skizzierte er wie wir mit unserem Verein weitermachen werden. Künftig wird die Jugendarbeiter weiter ausgebaut. Der Verein wird Sommerferienprogramm der Stadt teilnehmen und Angebote für die ganze Familie schaffen. Wir wollen ein Familienverein werden.
Den Gartenbau werden wir künftig stärker in den Vordergrund stellen. Die Teilnehmer freuten sich über diese tollen Aussichten mit Beifall.
Der offizielle Teil des gelungenen Festabends endete mit einem weiteren Musikbeitrag von Jule Zils und Hannes Bieber. Sie entließen die Gäste in den gemütlichen Teil des Abends mit dem bekannten Hit „Simply the best“ von Tina Turner.
Der Abend dauerte noch eine ganz Weile beim gemütlichen Beisammensein an. Die Gäste waren begeistert und freuen sich bereits auf unserem Blumenschmuckwettbewerb im Januar 2023.

Götz Schrembs (2. Vorsitzender)
Oliver Hartstang (1. Vorsitzender)


Apfelsecco zum 75-jährigen Jubiläum

Anlässlich des 75-jährigen Jubiläums des Obst- und Gartenbauverein e. V. Großbottwar - Hof+Lembach - Winzerhausen haben wir in Zusammenarbeit mit den Profis vom Heimerdinger Mostbesen einen feinen Apfelsecco kreiert. Dieser eignet sich hervorragend als besonderes Weihnachtsgeschenk und ist bei unserem Schriftführer Willi Knorr (Nelkenstraße 37, Großbottwar, Telefon: 07148 / 6118) zum günstigen Preis von 6,50 € pro Flasche zu bekommen.


Einladung zum Festabend am 3. Dezember 2022

Am Samstagabend, den 29. März 1947 fand in der damaligen Stadthalle in Großbottwar die Gründungsversammlung des Obst- und Gartenbauverein Großbottwar statt. Zweck des Vereins war schon damals die Förderung des heimischen Obstbaus sowie die Schulung und Unterweisung seiner Mitglieder in allen Belangen, die damit in Zusammenhang stehen. Und so können wir heute mit Stolz sagen, dass sich der Obst- und Gartenbauverein e. V. Großbottwar – Hof+Lembach – Winzerhausen, wie er seit dem Jahr 2010 offiziell heißt, seit einem dreiviertel Jahrhundert für den Erhalt unserer europaweit einzigartigen Kulturlandschaft Streuobstwiese aktiv einsetzt.

Dieses Jubiläum möchten wir gerne feiern. Daher laden wir herzlich zu unserem großen Festabend am Samstag, den 3. Dezember 2022 um 19 Uhr in den Festsaal der Bottwartaler Winzer (Oberstenfelder Straße 80, Großbottwar) ein. Einlass ist bereits um 18 Uhr. Verbringen Sie einige gesellige Stunden in festlichem Ambiente und lassen sich mitnehmen auf eine Reise in die Historie des Vereins.

 

Folgendes Programm haben wir uns ausgedacht:

  Musikstück

  Begrüßung durch den Ersten Vorstand

  Grußworte

  Musikstück

  Vereinsrückblick

  Pause mit Essen

  Musikstück

  Ehrungen

  Blick in die Zukunft des OGV

  Musikstück

  Gemütliches Beisammensein

 

Auch an das leibliche Wohl haben wir mit einer kleinen, aber feinen Speisenauswahl gedacht:

Wurstsalat mit herzhaftem Bauernbrot

Hausgemachte Fleischküchle mit Kartoffelsalat und Bratensoße

Hausgemachte Gemüselasagne mit fruchtiger Tomatensoße

Alle Speisen kosten je Portion 8 €. Bitte bestellen Sie Ihr gewünschtes Gericht vor Beginn der Veranstaltung an der Kasse. In der Pause erhalten Sie Ihre gewünschten Gerichte an der Ausgabe. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

 

Oliver Hartstang (1. Vorsitzender)

Götz Schrembs (2. Vorsitzender)

Stefan Eisenmann (Kassier)

Willi Knorr (Schriftführer)


Bericht von der 75. Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauverein Großbottwar – Hof + Lembach – Winzerhausen

Der neu gewählte Vorstand vor dem Großbottwarer Rathaus (Foto: Johann Schrauff, Layout & Fotografie, Großbottwar)
Der neu gewählte Vorstand vor dem Großbottwarer Rathaus (Foto: Johann Schrauff, Layout & Fotografie, Großbottwar)

Der Vorsitzende Oliver Hartstang begrüßte die anwesenden Vereinsmitglieder im großen Nebenzimmer der „VfR-Vereinsgaststätte“ am 28. April 2022. Er stellte fest, dass die Einladung form- und fristgerecht erfolgte und die Versammlung somit beschlussfähig ist. Nach Hinweis auf die gültigen Coronabestimmungen bat Hartstang die Anwesenden, sich zum Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder Otto Kunz, Edwin Kurz, Friedrich Leuze, Erwin Nestel, Gerda Ströhle und Adolf Weinmann von ihren Plätzen zu erheben.

In seinem Bericht warf Hartstang einen Blick auf die Aktivitäten des Vereins im Jahr 2021. Trotz Coronapandemie konnte doch die eine oder andere Veranstaltung durch-

 

geführt werden. Er gibt bekannt, dass der Verein (Stand 28.04.2022) 241 Mitglieder hat. Im Berichtsjahr konnten neun Eintritte und 7 Austritte verzeichnet werden. Sechs Vereinsmitglieder sind, wie schon berichtet, verstorben. In einem Lichtbild wurde gezeigt, wie sich die Mitglieder in Altersgruppen aufteilen. Die Hälfte der Mitglieder ist siebzig Jahre und älter. Vorstand und Beirat hatten sich seit der letzten Jahreshauptversammlung zu insgesamt vier Sitzungen getroffen.

Am 18. September und 6. Oktober 2021 wurden zwei Obstpresstage durchgeführt. An den beiden Tagen, die wie gehabt auf dem städtischen Bauhof stattfanden, wurden rund12 to Äpfel zu ca. 7000 Liter Apfelsaft gepreßt. Teilnehmer waren auch wieder Gruppen von städtischen Kindergärten und Schulklassen. Der erste Ausflug nach der langen coronabedingten Unterbrechung führte eine große Abordnung am 23. September 2021 zur Staatsschule für Gartenbau in Stuttgart-Hohenheim. Dort empfing der Leiter der Schule Dr. Michael Ernst die Teilnehmer. In drei Gruppen ging die Führung durch das weitläufige Gelände. Vieles wurde über den Gemüseanbau, neue Gemüsesorten sowie über Stauden und Zierpflanzen berichtet. Nach einem Jahr ohne großes Publikum wurde am 10. Oktober 2021 der Jahrgangsbaum für die 84 im Jahr 2020 geborenen Kinder der Stadt Großbottwar gepflanzt. Am 19. und 20. November 2021 fand die Ausgabe der Jungbäume auf dem städtischen Bauhof statt. Im Rahmen der Aktion „100 Obstbäume für Großbottwar konnten insgesamt 116 Apfel-, Birnen-, Zwetschgen- und Quittenbäume an Großbottwarer Stücklesbesitzer für EUR 10 pro Baum ausgegeben werden. Ein für den 23. November geplanter Fachvortrag mit Dr. Michael Ernst sowie der Abschlussabend des 54. Blumenschmuckwettbewerbs musste wegen der sich erneut verschlimmernden Coronalage abgesagt werden. Im Winter fand in Zusammenarbeit mit der Stadt Großbottwar und dem Landschaftserhaltungsverband Ludwigsburg die Schnittgutsammelaktion in den Gewannen Galgenberg, Fichtengraben und Vorderer Hochberg statt, welche laut Pressemitteilung ein voller Erfolg war. Am 5. Februar und am 5. März 2022 fanden bei ordentlicher Beteiligung zwei Pflegetage auf der Streuobstwiese am Galgenberg statt. Der traditionelle Winterschnittkurs wurde am 26.02.2022 auf dem Obstgrundstück von Willi Knorr im Kellersrain durchgeführt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich zuvor anmelden mussten, erfuhren in zwei Gruppen viel Wissenswertes über den Schnitt von Obstbäumen sowie Beerengehölzen. Die Gruppen wurden geleitet von den Fachwarten Albert Schlipf und Oliver Hartstang. Das Highlight dieses Frühjahrs fand am 2. April 2022 statt. Erstmals führten wir einen Kurs zur Veredlung von Obstbäumen durch. Insgesamt 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem ganzen Landkreis und darüber hinaus wurden von den Mitgliedern der Kreisobstbauberatungsstelle beim Landratsamt Ludwigsburg in die Kunst der Veredlung von Obstbäumen eingeführt. In Zusammenarbeit mit der Stadt Großbottwar und der Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins wurde am 10. April 2022 bei der traditionellen Baumpflanzung anlässlich des Tag des Baumes am Dorfgemeinschaftshaus ein Apfelbaum der Sorte „Jakob Fischer“ gepflanzt.

Obwohl auch das zweite Halbjahr 2021 und der Jahresbeginn 2022 noch immer von der Coronapandemie geprägt waren, konnte der Verein wieder eine Vielzahl von Veranstaltungen und Aktivitäten organisieren und durchführen. Der Vorstand hofft, dass die in diesem Jahre geplanten Veranstaltungen und vor allem die Feste wieder stattfinden können. Zum Schluss seines Berichts dankte der Vorstand allen Amtsinhabern im Verein für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und Unterstützung in den vergangenen Monaten. Einen besonderen Dank sprach er auch den Vereinsmitgliedern aus, welche an den Veranstaltungen teilgenommen und diese auch durch ihre Mithilfe unterstützt haben. Für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung richtete der Vorstand auch an die Stadtverwaltung ein Dankeschön.

Eine Aufstellung des vorgesehenen umfangreichen Jahresprogramms bekam jedes Mitglied vorab zugestellt. Zum 75-jährigen Vereinsjubiläum soll eine Festschrift bis zum Festabend fertiggestellt werden. Dieser ist am 3. Dezember 2022 in der Harzberghalle geplant. Hauptpunkte sind ein Vereinsrückblick mit Bildern sowie ein kultureller Teil mit Musik.

Es schlossen sich der Kassenbericht und der Bericht der Kassenprüfer an. Durch Wegfall der üblichen Veranstaltungen ergab sich im Berichtsjahr ein kleiner Verlust. Der Verein steht aber weiterhin auf gesunden finanziellen Füßen. Die Kassenprüfer bescheinigtem dem Kassier eine ausgezeichnete Arbeit und schlugen der Versammlung die Entlastung des Kassiers vor. Bei der Aussprache zu den Berichten meldeten sich drei Mitglieder mit Fragen, die sofort beantwortet wurden. Die Entlastung des Kassiers und des Vorstands mit Beirat nahm der frühere 1. Vorstand Albert Schlipf vor. Die Entlastung erfolgte einstimmig. Dafür bedankte sich der 1. Vorstand Oliver Hartstang recht herzlich.

Vor Ablauf der Wahlen erklärte der 2. Vorsitzende Albrecht Gabler, dass er vor einem Jahr dieses Amt nur für ein Jahr übernommen hat. Daher war eine Wahl für dieses Amt notwendig. Der seitherige Beirat Götz Schrembs wurde dann als 2. Vorstand gewählt. In den Ämtern als Kasssenprüfer wurden Helga Fähnle und Rolf Fink wiedergewählt, ebenso die Beiräte Helmut Aufrecht, Joel Fähnle und wiederum Albrecht Gabler für zwei Jahre.

Vorstand Hartstang erklärte, dass die aktuelle Satzung vom 5.12.2010 ist. Gemeinsam mit Beirat und Vorstand habe man die Wintermonate genutzt und die Satzung „durchforstet“. Notwendig waren Anpassungen an aktuelle Gegebenheiten und inhaltliche, sowie redaktionelle Änderungen. Er stellte den geänderten Satzungsentwurf vor. Auf Befragung erfolgten keine Wortmeldungen zu dem Entwurf. Die beschlossene Satzung wird später jedem Mitglied zugestellt.

Beim anschließenden Punkt Ehrungen gab der Vorstand bekannt, dass für 25 Jahre Mitgliedschaft Manfred Doberer geehrt werden soll. Wegen Krankheit konnte dies jedoch nicht bei der Versammlung erfolgen. Der Vorstand wird ihm die Urkunde und Ehrennadel später überbringen.

Der Fachvortrag mit Lichtbildern „Stauden im Hausgarten“ von Matthias Urmetzer von der Staatsschule für Gartenbau in Stuttgart-Hohenheim war sehr interessant und lehrreich. Unter dem abschließenden Tagesordnungspunkt Verschiedenes und Anträge gab es keine Wortmeldungen. Der Vorstand erklärte, dass Helga Fähnle seit rund zwanzig Jahren den Blumenschmuck organisiert. Er dankte ihr für das große Engagement. Sie hat den Wunsch geäußert, dieses Jahr zusammen mit einem Nachfolger/-in diese Arbeit zu machen. Für Winzerhausen ergab sich nach Befragen an diesem Abend eine Lösung: Marlene Gerstberger und Corinna Mailänder werden Helga Fähnle beim Blumenschmuckwettbewerb unterstützen. Es wird auch erwogen, die seitherige aufwendige Punktevergabe zu vereinfachen. Genaueres wird im Verein miteinander abgestimmt. Vorstand Hartmann fragte in die Runde, wer Lust hat, sich künftig bei der Organisation zu beteiligen, darf sich gerne melden.

Danach bedankte sich der 1. Vorstand bei den zahlreichen Anwesenden für ihr Kommen und beschloss die harmonisch verlaufene 75. Jahreshauptversammlung.

 

Willi Knorr (Schriftführer)


Bericht von der 74. Jahreshauptversammlung

Der Vorsitzende Albert Schlipf begrüßte die anwesenden Vereinsmitglieder und Gäste zur 74. Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauverein in der Harzberghalle am 29. Juli 2021. Nach den obligatorischen Hinweisen zu den geltenden Hygienemaßnahmen bat Albert Schlipf alle Anwesenden, sich zum Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder Rainer Gerhäusser und Jochen Titze von ihren Plätzen zu erheben.

In seinem Bericht warf Albert Schlipf einen Blick auf die Aktivitäten des Vereins im Jahr 2020. Trotz Coronapandemie konnte doch die eine oder andere Veranstaltung durchgeführt werden. Traditionell am Jahresbeginn standen zunächst das Helferfest mit der Besichtigung der Fa. Gmelich und der sehr gut besuchte Winterschnittkurs auf dem Programm. Kurz vor Beginn der Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen stand die größte Veranstaltung in der Geschichte des Vereins auf dem Programm: Am 27. Februar war der bekannte Gärtner Volker Kugel in der voll besetzten Winzerhäuser Kelter zu Gast. In seinem kurzweiligen Vortrag berichtete er über die moderne Gartengestaltung und die mit dem Klimawandel einhergehenden Herausforderungen für unsere Gartenkultur. Erfreulicherweise konnten im Herbst am 19. September und 10. Oktober die beiden traditionellen Obstpresstage durchgeführt werden. Angesichts der großen Obstmenge wurde eine rekordverdächtige Obstmenge zu Saft gepresst. Schriftführer Willi Knorr, der maßgeblich an der Organisation der beiden Tage beteiligt ist, berichtete ebenfalls von der Aktion und bedankte sich bei der Stadt Großbottwar für die Unterstützung. Zum Abschluss des Vereinslebens wurde im Oktober gemeinsam mit Stadtrat, Bürgermeister und Verwaltung der Jahrgangsbaum für die im Jahr 2019 geborenen Kinder der Stadt auf der Streuobstwiese am Galgenberg gepflanzt.

Zum Ende seines Jahresberichts kündigte Albert Schlipf an, dass er aus persönlichen Gründen nicht mehr als Erster Vorsitzender des Vereins zur Verfügung stehen werde. Er bedankte sich bei allen Mitgliedern von Vorstand und Beirat für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und wünschte seinen designierten Nachfolgern viel Erfolg bei ihrer Arbeit.

Es schlossen sich der Kassenbericht und der Bericht der Kassenprüfer an. Diese zeigten, dass der Verein auf gesunden finanziellen Füßen steht. Die Kassenprüfer bescheinigten dem Kassier eine ausgezeichnete Arbeiten und schlugen der Versammlung die Entlastung des Kassiers vor. Diesem Vorschlag schloss sich Richard Schwarz, der selbst im Vereinsvorstand aktiv gewesen ist, an. Er bedankte sich für die Berichte und die geleistete Arbeit und schlug der Versammlung die Entlastung des gesamten Vorstands vor. Diesem Vorschlag folgten die Anwesenden und entlasteten Kassier und Vorstand einstimmig.

Wie bereits angekündigt, kandidierte der bisherige Erste Vorsitzende Albert Schlipf nicht mehr für sein Amt. Der bis dahin Zweite Vorsitzende Oliver Hartstang hatte erklärt, für das Amt zur Verfügung zu stehen. Da es keine weiteren Kandidatinnen oder Kandidaten gab, wählte die Versammlung Oliver Hartstang aus Großbottwar einstimmig zum Ersten Vorsitzenden des Vereins. Ebenfalls einstimmig wurde Albrecht Gabler aus Hof und Lembach zum Zweiten Vorsitzenden gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Kassier Stefan Eisenmann und Schriftführer Willi Knorr sowie die Beiräte Heidi Berchner, Werner Pfund und Monika Strässer. Neu in den Beirat wählte die Versammlung Max Perlinger. Zu Kassenprüfern wurden Helga Fähnle und Rolf Fink gewählt.

Aktueller und ehemaliger Vorstand (von links nach rechts): Oliver Hartstang, Albrecht Gabler, Monika Strässer, Max Perlinger, Willi Knorr, Albert Schlipf, Joel Fähnle, Heidi Berchner, Werner Pfund, Helmut Aufrecht, Götz Schrembs.
Aktueller und ehemaliger Vorstand (von links nach rechts): Oliver Hartstang, Albrecht Gabler, Monika Strässer, Max Perlinger, Willi Knorr, Albert Schlipf, Joel Fähnle, Heidi Berchner, Werner Pfund, Helmut Aufrecht, Götz Schrembs.

Der frisch gewählte Vorsitzende Oliver Hartstang bedankte sich für die einstimmige Wahl und das große Vertrauen und übernahm die Sitzungsleitung von Albert Schlipf. Er übergab gleich darauf das Wort an Albert Scholpp vom Kreisverband für Obst-, Garten- und Landschaftsbau (KOGL), der sich bereit erklärt hatte, die Ehrungen für langjährige Vereinsmitglieder zu übernehmen. Für 70 Jahre Mitgliedschaft im Obst- und Gartenbauverein wurde Helmut Fähnle geehrt. Bereits seit 40 Jahren Mitglied sind Richard Schwarz und Martin Klumpp, die ebenfalls geehrt wurden. Alle Geehrten erhielten eine Urkunde und eine Ehrennadel. Der Vorstand übergab Weinpräsente an Helmut Fähnle und Martin Klumpp, der unser ältestes Vereinsmitglied ist.

Vorstand und Geehrte (von links nach rechts): Helmut Fähnle, Oliver Hartstang, Richard Schwarz, Albert Scholpp, Martin Klumpp, Albert Schlipf.
Vorstand und Geehrte (von links nach rechts): Helmut Fähnle, Oliver Hartstang, Richard Schwarz, Albert Scholpp, Martin Klumpp, Albert Schlipf.

Zum Abschluß der Versammlung nutzte der neue Vorsitzende Oliver Hartstang die Gelegenheit, um auf einige Highlights aus den sechs Jahren von Albert Schlipf als Vereinsvorstand zurückzublicken. Untermalt von Fotos verschiedener Veranstaltungen wie den Vorträgen von Dr. Paul Westrich zu Wildbienen und Volker Kugel zur Gartengestaltung bedankte sich der frisch gewählte Vorsitzende beim ehemaligen Vorsitzenden. Dabei wies er auch auf das große Engagement von Albert Schlipf insbesondere beim Thema Streuobst hin, welches ihm stets eine große Herzensangelegenheit gewesen ist und bedankte sich für seinen Einsatz bei der Pflege der Streuobstwiese am Galgenberg. Zum Dank überreichte Oliver Hartstang einen Geschenkkorb und einen Gutschein für ein Essen in der Alten Schmiede an Albert Schlipf.

Albert Schlipf und Oliver Hartstang.
Albert Schlipf und Oliver Hartstang.

Danach bedankte sich Oliver Hartstang bei den Anwesenden für ihr Kommen und wünschte einen guten Heimweg.


Teilnahme am Steinkauz-Streuobstwiesen-Projekt

Der Obst- und Gartenbauverein e. V. Großbottwar möchte eine Kooperation mit dem Steinkauz-Streuobstwiesen-Projekt anbieten. Bitte setzen Sie sich bei Interesse mit Ihren Kontaktdaten mit uns Verbindung.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Weitere Informationen zum Steinkauz-Streuobstwiesen-Projekt und zum Streuobstverein B. I. O. finden Sie unter folgenden Links:

Steinkauz-Streuobstwiesen-Projekt

Streuobstverein B. I. O.