Aktuell


Jahreshauptversammlung in der Harzberghalle

Die Mitglieder des Obst- und Gartenbauverein e. V. Großbottwar – Hof+Lembach – Winzerhausen trafen sich am Freitag, den 13. November 2020 in der neuen Harzberghalle in Großbottwar zu ihrer Jahreshauptversammlung. Nachdem die ursprünglich für das Frühjahr angesetzte Versammlung wegen der Coronapandemie verschoben werden mußte, hatte der Vorstand nun ein Hygienekonzept nach den aktuellen Richtlinien erarbeitet und dieses mit der Stadtverwaltung abgestimmt. Und so konnte die Versammlung nunmehr stattfinden.

Nachdem der erste Vorstand Albert Schlipf die anwesenden Mitglieder begrüßt hatte und auf das Hygienekonzept sowie die Einhaltung der geltenden Regelungen hingewiesen hatte, bat er alle Anwesenden, sich von ihren Plätzen zu erheben, um den seit der letzten Hauptversammlung Verstorbenen zu gedenken. Der Obst- und Gartenbauverein trauert in diesem Jahr um die verstorbenen Mitglieder Annegret Gscheidle, Willi Phillips, Martin Braunbeck, Lotte Lorenz, Karl Aufrecht sowie den am 15. Oktober 2020 vollkommen überraschend verstorbenen ehemaligen Vereinsvorsitzenden Manfred Häfner.

Zu Beginn seines Berichts warf Vorstand Albert Schlipf einen Blick auf die aktuelle Mitgliederentwicklung des Vereins. Demnach hat der Verein aktuell mehr als zweihundert Mitglieder, wovon im vergangenen Jahr 17 neue Mitglieder begrüßt werden konnten. „Ich freue mich, daß wir auch bei den jüngeren Generationen attraktiv sind“, freute sich Schlipf und begrüßte die beiden neuesten jugendlichen Mitglieder zur Versammlung mit einem persönlichen Gruß. Anschließend berichtete Albert Schlipf von den Aktivitäten des Vereins im Berichtsjahr 2019. Begleitet wurde der Bericht von einer Fotoauswahl, die der zweite Vorstand Oliver Hartstang zusammengestellt hatte. Dabei wurden die unterschiedlichen Aktivitäten des Vereins den Anwesenden noch einmal anschaulich vor Augen geführt. Den Auftakt ins Vereinsjahr machten traditionell das Helferfest und der Winterschnittkurs. „Der Winterschnittkurs ist eine zentrale Veranstaltung des Vereins zur Arbeit in der Natur und mit der Natur. Diese wollen wir nach Möglichkeit auch unter den gegebenen Umständen im nächsten Jahr durchführen. Dafür erarbeiten wir zur Zeit ein Konzept“, gab Albert Schlipf einen Ausblick auf das kommende Jahr.

Ein Highlight in jedem Jahr ist das Frühlingsfest auf dem Galgenberg mit der traditionellen Pflanzung des Jahrgangsbaumes für die im Jahr zuvor neugeborenen Kinder der Stadt Großbottwar. Das Fest findet traditionell am Pfingstmontag auf der städtischen Streuobstwiese statt – so auch im Jahr 2019. Am gleichen Ort fand im Juli 2019 der Sommerschnittkurs statt. Bei schönstem Wetter und unvergleichlichem Ausblick ins Bottwartal und auf die Stadt Großbottwar konnten wachstumsregulierende Maßnahmen an den Obstbäumen von den Fachwarten des Vereins demonstriert werden, bevor der Abend bei zünftigem Vesper und guten Gesprächen gemeinsam ausklang.

Zu Beginn des Herbstes im September fand der Tagesausflug statt. Dieser führte die Vereinsfamilie im Jahr 2019 ins wunderschöne Rosendorf Nöggenschwiel. Wegen der geringen Obstmenge konnte im vergangenen Jahr leider nur ein Obstpreßtag durchgeführt werden. Bei diesem wurden immerhin 4.500 kg Äpfel zu Saft verarbeitet.

Mit großzügiger Unterstützung der Bürgerstiftung Großbottwar fand im November 2019 erstmalig eine Jungbaumaktion statt. Unter dem Motto „100 Obstbäume für Großbottwar“ wurden auf dem Bauhof an zwei Tagen junge Apfel- und Birnenbäume zu attraktiven Preisen verkauft, um diese auf Großbottwarer Gemarkung zu pflanzen.

Den krönenden Abschluß des Vereinsjahres bildete der Abschlußabend des traditionellen Blumenschmuckwettbewerbs, der im Jahr 2019 zum 53. Mal durchgeführt werden konnte. Vorstand Albert Schlipf nutzte die Gelegenheit, um sich ausdrücklich bei Helga Fähnle und ihrem Team zu bedanken, die erneut mit viel Herzblut und Engagement den schönen Abend vorbereitet und gestaltet hatte.

Im Anschluß an den Bericht des Vorstands gewährte Kassier Stefan Eisenmann Einblick in die gesunden Finanzen des Vereins. Albert Schlipf bedankte sich für die vorbildliche geführte Kasse und die Arbeit des Kassiers. Diesem Lob schloß sich Helga Fähnle als Kassenprüferin an. Auch sie bescheinigte dem Kassier eine vorbildliche Kassenführung und empfahl der Versammlung die Entlastung des Kassiers.

Den Bericht des Schriftführers Willi Knorr nahm die Versammlung dieses Jahr in schriftlicher Form entgegen. Demnach fanden im Geschäftsjahr 2019 zwei Verstands- und Beiratssitzungen statt. Darüber hinaus trafen sich der Vorstand regelmäßig, um aktuelle Themen zu besprechen und Veranstaltungen zu planen. Immer wichtiger in der internen Abstimmung wird dabei der Austausch per E-Mail. Auch bei Willi Knorr bedankte sich Albert Schlipf für dessen geleistete Arbeit als Schriftführer und bei der Organisation der Ausflüge.

Im Anschluß an die verbundene Aussprache zu den vorgelegten Berichten ergriff der ehemalige zweite Vorstand des Vereins Richard Schwarz das Wort. Er bedankte sich für die geleistete Arbeit und empfahl der Versammlung die Entlastung aller Vorstands- und Beiratsmitglieder. Diesem Vorschlag stimmte die Versammlung einstimmig zu.

Beim nächsten Tagesordnungspunkt bestätige die Versammlung Oliver Hartstang als zweiten Vorstand sowie Helmut Aufrecht, Joel Fähnle, Albrecht Gabler und Götz Schrembs als Beiräte. Alle Vorstands- und Beiratsmitglieder wurden einstimmig gewählt. Der alte und neue zweite Vorstand Oliver Hartstang bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen. „Ich freue mich auf die Arbeit in den kommenden zwei Jahren bedanke mich beim gesamten Vorstandsteam für die tolle und vertrauensvolle Zusammenarbeit“, so Oliver Hartstang.

Wichtiger Bestandteil der Jahreshauptversammlungen des Vereins sind stets die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften. Aufgrund der Beschränkungen durch die Coronapandemie war der Vorstand zu der Überzeugung gelangt, daß eine Durchführung der Ehrungen im Rahmen der diesjährigen Versammlung nicht so würdevoll sein kann wie sie sein sollte. Daher soll im kommenden Jahr ein Ehrungsabend durchgeführt werden, bei dem Urkunden, Nadeln und Präsente übergeben werden.

Ein Jahresprogramm für das Jahr 2021 konnte bisher noch nicht erarbeitet werden, da zunächst die weitere Entwicklung der Coronapandemie abgewartet werden soll, um dann zu bewerten ob und wie einzelne Aktivitäten durchgeführt werden können. Nach Möglichkeit sollen aber die traditionellen Veranstaltungen stattfinden. Auch die Jungbaumaktion soll im kommenden Jahr wieder durchgeführt werden.

Den Abschluß der Versammlung bildete ein Fotovortrag von Helga Fähnle mit Eindrücken des diesjährigen Blumenschmucks. Neben zahlreichen Bildern von bunt blühenden Gärten und Balkonen, Wiesen und Bäumen fand sich manch tolle Aufnahme unserer schönen Stadt. Und so konnte der Vorstand Albert Schlipf die Anwesenden mit blühenden Erinnerungen auf den Heimweg schicken.

 

Oliver Hartstang (2. Vorstand)

 


Obstdiebstahl

In den vergangenen Wochen ist es auf der Gemarkung Großbottwar vereinzelt zu Obstdiebstählen gekommen. Sollten Sie ebenfalls betroffen sein oder sachdienliche Hinweise auf den oder die Täter geben können, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Unsere Kontaktdaten finden Sie hier.


Teilnahme am Steinkauz-Streuobstwiesen-Projekt

Der Obst- und Gartenbauverein e. V. Großbottwar möchte eine Kooperation mit dem Steinkauz-Streuobstwiesen-Projekt anbieten. Bitte setzen Sie sich bei Interesse mit Ihren Kontaktdaten mit uns Verbindung.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Weitere Informationen zum Steinkauz-Streuobstwiesen-Projekt und zum Streuobstverein B. I. O. finden Sie unter folgenden Links:

Steinkauz-Streuobstwiesen-Projekt

Streuobstverein B. I. O.